Sie sind hier: Chronik


Gesamtschule Greven

Besondere Begabungsförderung

17.01.2014

Zu einem ersten Treffen fanden sich Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs mit ihren Eltern und der Projektleiterin Esther Kolletzki an der Gesamtschule Greven zusammen. „Wir möchten auch etwas für unsere gut begabten Schüler anbieten“, so erläuterte Frau Kolletzki bei diesem Treffen den Ansatz der Gesamtschule.

Angelehnt ist das Projekt an das Förder-Forder-Projekt des Centrums für Begabungsforschung an der Universität Münster, was in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll. In diesem ersten Pilotprojekt sollen Schüler des 6. Jahrgangs in Bereichen ihrer individuellen Interessen gefördert und herausgefordert werden, indem sie über ein Schulhalbjahr an einer Expertenarbeit zu einem freigewählten Thema arbeiten. Sie lernen, neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema, verschiedene Strategien des selbstständigen und forschenden Lernens kennen und können diese erproben. Den Abschluss bildet eine Präsentation für Eltern, Freunde und Familie in der Schule. Besonders froh ist die Schule, dass zwei Studierende der Universität Enschede das Projekt unterstützen werden, sodass eine intensive Begleitung der Schüler möglich wird.

Die Eltern und Schüler zeigten sich sehr interessiert und begeistert. Alle gemeinsam fiebern bereits jetzt dem Präsentationstermin entgegen- vor dem allerding noch einiges an Arbeit stehen wird.

Siegerin beim Vorlesewettbewerb ermittelt

13.12.2013

Nachdem in den Klassen des 6. Jahrgangs der Klassensieger ermittelt worden war, trafen sich die Klassensieger, begleitet von den jeweiligen Klassensprechern am Freitag, 13.12.2013, in der Mediothek.

Die Aufregung, vor einem Publikum und unter den prüfenden Blicken und Ohren einer fachkundigen Jury, vorzulesen, merkte man Julian Zink, Luca Lewejohann, Pia Witthinrich, Stine Müther und Lea Seipler an.

Die Auswahl der Bücher sprach für sich: Alle hatten lustige, spannende oder fantastische Romane ausgesucht, aus denen vorgetragen wurde. Nach einem kurzen Überblick über die Handlung des Romans ging es los. In der ersten Runde wurde noch ein vorbereiteter Text gelesen. In der zweiten Runde musste aus dem Jugendroman „Freak“ gelesen werden. Die Jury, Deutschlehrer des 6. Jahrgangs, Frau Beffart vom Förderverein und Frau Ahlert als Vertreterin der Schulpflegschaft, strengte sich an um die Punkte gerecht zu vergeben.

Nach einer kurzen Beratungspause stand die diesjährige Siegerin fest: Lea Seipler überzeugte die Jury in beiden Runden. Sowohl den vorbereiteten Text als auch den fremden Text hatte sie am besten vorgetragen. Sie bekam von Frau Beffart einen Büchergutschein überreicht und darf nun unsere Schule auf Bezirksebene vertreten.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dankte Frau Kolletzki noch einmal ausdrücklich. Sie bekamen als kleine Trostpreise noch eine kleine Überraschung und werden sich hoffentlich dennoch ihre Freude am Lesen behalten, auch wenn es mit der nächsten Runde nicht geklappt hat.

Gesamtschule erleben - ein volles Haus am TdoT

01.12.2013

Am ersten Adventsnachmittag ging es an der Gesamtschule gar nicht besinnlich zu, denn über 500 Besucher - Kinder mit ihren Eltern - kamen zu unserem Tag der offenen Tür. Zum Auftakt spielte unsere Schulband moderne Popsongs und die Klasse 6b demonstrierte mit einer kleinen Einlage, was "individuelle Förderung" bedeutet.

Danach konnten sich unsere Besucher einen Stundenplan zusammenstellen:

  • Sie konnten Unterrichtsstunden beiwohnen, bei denen sie z. B. erlebten, was sich hinter "Arbeitsstunden" oder "Binnendifferenzierung" verbirgt.
  • Oder sie konnten an offenen Angeboten teilnehmen - kochen, werkeln, basteln, sporteln und eine "Rückenschulung" standen z. B. auf dem Programm.
  • Oder sie konnten sich die Aufführungen von Darstellen und Gestalten und dem englischen Theater anschauen.
  • Oder ... Elterncafé ... Schulführung ... Beratungsgespräche ... man kann gar nicht alles aufzuzählen.

Insgesamt war es ein lebendiger, gelungener Einblick in unsere Praxis - so die Rückmeldung vieler Kinder und Eltern.

Licht an! - Eine erfolgreiche Kooperation mit der JKR

18.11.2013

Auch in diesem Jahr fand die von der Justin Kleinwächter Realschule ins Leben gerufene Aktion „Licht an“, vom 18.-22.11.2013, in Kooperation mit der Gesamtschule Greven statt. Ziel dieser Aktion ist es, die Verkehrssicherheit der Schüler mit dem Fahrrad, im Straßenverkehr zu verbessern. Aktionen werden sein: Fahrradcheck inkl. kleiner Reparaturen, Vorträge mit Aktions- und Anschauungsmaterial zu den Themen Helm, Fahrradbeleuchtung und Unfallursachen, Sehtest, Crash-Test und vieles mehr. Unterstützt wird die Aktion, wie auch in den letzten Jahren, von der Polizei Greven, dem ADFC Münster, einem Optiker, einer Fahrradwerkstatt, einem Ingenieur und, und , und!

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Aktion, die hoffentlich dazu beiträgt, die Verkehrssicherheit unserer Kinder zu verbesssern.

Soziale Projekttage im Jg. 5 - ein voller Erfolg

07.11.2013

„Das war so cool, ich kann jetzt meiner Klasse vertrauen“ – Anna fasst zusammen, was viele ihrer Mitschüler am Ende der Sozialen Projekttage der Gesamtschule empfunden haben. An zwei Tagen erfuhr der 5. Jahrgang in unterschiedlichen Übungen mit Hilfe von Teamern der örtlichen Jugendhilfeeinrichtungen, dass Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin Grundlagen für ein vertrauensvolles Miteinander sind. So war zum Beispiel ein 4x2,50m großes Spinnennetz mit der gesamten Klasse zu durchqueren, wobei die Schwierigkeit darin bestand, jede Öffnung nur zwei Mal zu benutzen.

Mittags gab es in den Räumen des GBS-Kulturzentrums ein gemeinsames Essen, das vom Förderverein und engagierten Eltern der Gesamtschule organisiert wurde. Gestärkt gingen die Kinder anschließend in die zweite Arbeitsphase. Weitere Übungen zur Stärkung der sozialen Kompetenzen schlossen sich an.

Am zweiten Projekttag konnten die Kinder diese Fähigkeiten beim gemeinsamen Klettern in einer Kletterhalle in Münster vertiefen.

„Hier lernen wir unsere Kinder noch einmal ganz anders kennen. Der vermeintliche Klassen-Clown sichert zum Beispiel einen Mitschüler und zeigt große Verantwortungsbereitschaft“, schildert Dagmar Laumann, eine der Klassenlehrer der 5a ihre Eindrücke. Das Klettern wurde durch die Unterstützung der Volksbank Greven ermöglicht, die das Projekt im zweiten Jahr unterstützt und eine längerfristige Zusammenarbeit als Kooperationspartner zugesichert hat.

Die Gesamtschule Greven setzt mit diesem Projekt auf Nachhaltigkeit. So bilden die Projekttage den Startpunkt für eine Begleitung aller 5. und 6. Klassen in der wöchentlich stattfindenden Klassenratsstunde durch die Teamer, die die Kinder nun bereits kennen.

Das Jugendamt Greven möchte mit diesem Pilotprojekt die Präventionsarbeit in den Vordergrund stellen. Claudia Termöllen-Gausling, Mitarbeiterin des Jugendamtes, erläutert: „Präventionsarbeit vermittelt Kindern Fähigkeiten auch in Konfliktsituationen angemessen zu reagieren.“